Willkommen auf Teepapst

Login

Name:
Passwort:

oder

Keine Registrierung möglich

Passwort vergessen !

Username oder E-mail:

Sie erhalten Ihr neues Passwort in Kürze per Mail.

Mit Tee trinken das Thromboserisiko senken!

Green Tea; Photo: www.humblebeanblog.com

Tee enthält eine Menge gesundheitsförderlicher Inhaltsstoffe, von denen Wissenschaftler sehr angetan sind. Der für die vielen gesundheitlichen Wirkungen verantwortliche „Starinhaltsstoff“ ist und bleibt EGCG (Epigallocatechin-3-gallat). Dieses Katechin hat mengenmäßig auch den größten Anteil im Teeblatt. Es sind aber noch weitere guten Substanzen im Teeblatt vorhanden, die ebenfalls sehr gesund sind und synergistisch zusammenarbeiten.

Eine davon wird gerade aufgrund jüngster Forschungsergebnisse erneut gehypt: Rutin! Ein Pflanzenfarbstoff der ebenfalls zur Gruppe der Flavonoide gehört (mehr zu Flavonoiden siehe Leseempfehlung unten) und der Pflanze als Schutz vor UV-Strahlung dient. Darüber hinaus gehört Rutin auch zum chemischen Immunsystem von Pflanzen gegen Bakterien.

Rutin kommt in größeren Mengen sowohl in den Blättern der Teepflanze Camellia Sinensis, in Rooibos, Buchweizen, Äpfeln, Zwiebeln und diversen Gemüsesorten vor. Die bekannteste gesundheitliche Wirkung ist seine entzündungshemmende und wohltuende Wirkung bei allen Arten von Venenleiden und Darmentzündungen. Es gibt bereits etliche Präparate mit Rutin als Wirkstoff zur Behandlung der genannten Probleme.

Eine ganz neue Studie (1; 2) hat noch eine weitere spannende Entdeckung gemacht: Rutin verhindert offensichtlich die Thrombosebildung. Thrombosen (Blutgerinnsel) können sowohl in Arterien und Venen vorkommen und sind für gefährliche Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Hirnblutungen oder Lungenembolien verantwortlich. Zu den Hauptrisikofaktoren gehören Rauchen, Übergewicht, Schwangerschaft sowie bestimmte Stoffwechselerkrankungen (wie beispielsweise Diabetes), Gefäßerkrankungen (Artheriosklerose) oder die Einnahme bestimmter Medikamente -  darunter auch die Pille.

Ähnlich wie die Katechine des grünen Tees vermag auch Rutin das Zusammenkleben von Blutblättchen zu verhindern. Rutin blockiert ein Enzym im Blut, welches am Zusammenkleben von Blutblättchen involviert ist (1). Über diese Entdeckung freuen sich die Forscher gerade sehr, denn Rutin ist ein Nebenwirkungsarmer natürlicher Stoff.

Wer jetzt Appetit auf ein bisschen Rutin und EGCG bekommen hat, darf gerne mal in den Rezepten oder Tea Tastings stöbern! Da warten ein paar leckere gesunde Ideen, wie sich Tee, Obst und Gemüse sehr lecker kombinieren lassen! Tee trinken als Thromboseprophylaxe, so lecker kann gesund sein! NK

Lesen Sie auch:

Keine Kommentare



Hinterlassen Sie das erste Kommentar zu diesem Artikel:

Kommentieren


TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,